Bad Homburger Meisterkurs für Kammermusik
 
Seit 2006 unterrichte ich einmal im Herbst jedes Jahres beim Bad Homburger Meisterkurs für Kammermusik. Der Kurs verfolgt ein innovatives und im Kammermusikbereich einzigartiges Kurskonzept unter dem Titel "Interpretation hören": Die teilnehmenden Ensembles erhalten die Möglichkeit, die von ihnen erarbeiteten Interpretationen in einer professionellen Aufnahmesituation kritisch zu hinterfragen und aufgrund der Erkenntnisse beim Abhören ihrer Aufnahmen zu verbessern. Hierbei werden sie unterstützt und fachlich betreut von den beiden Kammermusikprofessoren der Hochschule, Prof. Angelika Merkle und Prof. Tim Vogler und von mir als Dipl.-Tonmeister und Kursleiter. Während der gesamten Dauer des Kurses steht mit der Schlosskirche Bad Homburg ein erstklassiger Konzertsaal mit einem hervorragenden Flügel zur Verfügung, den ich mit modernster Aufnahmetechnik ausstatte.
 
Der Bad Homburger Meisterkurs entwickelte sich aus der Zusammenarbeit von Pfarrer Gerhard Blaurock und Prof. Hubert Buchberger im Rahmen der fast drei Jahrzehnte existierenden Konzertreihe an der Christuskirche Bad Homburg, die schon damals in enger Kooperation mit vielen Lehrenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main durchgeführt wurde. Von 1999 bis 2005 waren namhafte Dozenten von internationalem Rang eingeladen: Lee Fiser (ehem. LaSalle-Quartett), Jürgen Geise (Mozarteum Salzburg), Anja Lechner (Rosamunde Quartett), Eberhard Feltz (Hochschule Hanns Eisler Berlin) und Hariolf Schlichtig (Cherubini Quartett).
 
Seit 2006 gibt es das oben beschriebene, innovative und in dieser Form einzigartige Kurskonzept, das von Prof. Buchberger gemeinsam mit mir entwickelt und immer weiter verfeinert wurde. Aus gesundheitlichen Gründen übergab Prof. Hubert Buchberger seinen Lehrpart beim Meisterkurs an seinen Nachfolger als Professor für Streicherkammermusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt Prof. Tim Vogler,Primarius des berühmten Vogler-Quartetts.
 
Von Anfang an wurden beim Bad Homburger Meisterkurs Förderpreise für Kammermusik vergeben. Seit 2006 ergänzt der Förderpreis das Kurskonzept und ermöglicht den Preisträgern die Aufnahme einer professionellen CD mit mir als Aufnaheleiter. Während beim Meisterkurs die Entwicklung der Interpretationen im Vordergrund stehen, erfordert die CD-Produktion ein noch zielführenderes Erarbeiten einer schlüssigen Interpretation, die die Ensembles dann für Bewerbungen aller Art für ihre weitere Karriere nutzen können. Unter den Preisträgern der vergangenen Jahre finden sich heute so erfolgreiche Ensembles wie das Armida Quartett, das Aris Quartett oder das Notos Quartett.
 
Der Preis ist nach der Kamar Percy und Ingeborg John-Stiftung benannt, die sowohl den Meisterkurs, der für alle teilnehmenden Ensembles kostenlos ist, wie auch den Förderpreis seit vielen Jahren in großzügiger Weise finanziert. In Gedenken an den 2015 verstorbenen Initiator des Meisterkurses wird außerdem ein Gerhard Blaurock Sonderpreis verliehen.
 
Seit dem Jahr 2014 findet der Meisterkurs unter dem Dach der Bad Homburger Schlosskonzerte statt. Auch die CDs der Preisträger erscheinen unter der Marke "Bad Homburger Schlosskonzerte".